Erfolgsrezepte von Coco Chanel

“Mode ist vergänglich. Stil jedoch niemals.”

In ihren 87 Lebensjahren prägte Mademoiselle Chanel mit Ihrem Namen eine Stilrichtung, ein Modehaus und das wohl bekannteste Parfüm der Welt. Diese tollkühne Erfinderin mit ihrem kreativem Geist sorgte in der Modewelt für viele Neuheiten und schuf für „die Frau“ ein völlig neues Image. Sie hat hat sozusagen die ganze Welt „chanelisiert“. Nur wie hat sie es geschafft, ihren Namen fest in die Weltgeschichte zu schreiben und so viele Menschen, egal ob Frau oder Mann, für sich und ihren ganz eigenen Stil zu begeistern?

1. Lebe jeden Tag als wäre es der letzte!
Jeden Morgen begann Coco Chanel Ihr Leben von neuem. Sie strich einfach alle belastenden Dinge aus der Vergangenheit aus ihrem Gedächtnis. Ihre Interviews waren für Journalisten immer ein Fest der Verwirrung, da sich Coco Chanel immer neue Fakten aus Ihrer Kindheit ausdachte. Sie schuf Ihre Legende eigenständig, und strich dabei mindestens 10 Jahre aus Ihrem Leben. Mit Ihrem Schicksal hat sie gezeigt, dass aus der Vergangenheit nicht unbedingt die Zukunft entspringt und dass man sich in jedem Moment dazu entschliessen kann eine Karriere zu machen. In Zeiten des zweiten Weltkrieges war sie gezwungen Ihr Modehaus zu schließen, um dann mit 71 Jahren wieder in Ihrem Geschäft durchzustarten.

cocochane-Bild2

2. Jedes Hindernis birgt auch immer eine Chance in sich!

Jedes Hindernis auf eigenem Weg hat Coco als eine Möglichkeit gesehen eine neue Richtung einzuschlagen. Am Anfang Ihrer Karriere hatte sie keine legale Erlaubnis ein Damenkleid zu kreieren, da sie keine professionelle Näherin war. Damals hat die junge erfinderische Coco angefangen Kleider aus Jersey Stoff, welcher bis dato in Männerbekleidung genutzt wurde, zu verkaufen und hat damit ein Vermögen verdient.
Coco konnte sich mit Ihrer zierlichen Figur nicht vorstellen, die schicken, voluminösen Kleider von damals selbst zu tragen, deswegen fand sie Ihre Vorliebe in dem billigeren Jersey. Als sie sich aus Versehen die Haare angebrannte und gezwungen war ihre langen Zöpfe abschneiden, führte sie ganz nebenbei im Jahr 1917 die Mode für kurze Frisur bei Frauen ein. Vor Coco war es üblich nur langes Haar zu haben.

coco-chanel-4

3. Coco war sehr wählerisch bei den Menschen, die sie umgeben durften!

Coco ließ keine zufälligen Menschen in Ihr Leben und es gab fast keine Zufälle auf ihrem Weg. Wenn ihr Menschen nicht gefallen haben, hat sie diese Menschen einfach verlassen.

4. Sie verfolgte, unabhängig von der Mainstream Mode, Ihren ganz eigenen Stil.

Coco Chanel folgte immer ihrem Herzen, unabhängig von der aktuellen Mode. Vor Coco Chanel war z. B. die Farbe eine Farbe Schwarz trauernden und armen zugeschrieben. Frauen durften nicht ohne Grund schwarz tragen. Chanel verwandelte jedoch die schwarze Farbe in ein Symbol von Chic und Trend. Innerhalb von nur 5 Jahren produzierte Sie ausschließlich schwarze Kleidung, manchmal nur mit kleinen Elementen wie einem weissen kleiner Kragen.
Coco interpretierte viele Elemente aus der Herrenmode für Frauen neu: weiße Pyjamas für Frauen, Jacken und Blusen mit Krawatten sowie Hüte für die Frauen wurden dank ihr zum Trend.
Ihr Stil schloss Ihre Person, Ihre Lebensweise selbst ein, so dass sie eine Modeikone mit vielen Nachmachern wurde. “Ich bin gegen eine Mode, die nicht dauert. Die Frauen wollen Abwechslung, doch das ist ein Fehler. Ich bin für das Glück, und das ergibt sich nicht aus der Abwechslung.”

5. Unabhängigkeit war Ihr Lebensmotto.

Sie verstand, dass Geld ihr Freiheit gibt. Mit Hilfe des Geldes legte sie ihre Schüchternheit ab, wurde selbstsicherer und konnte sogar in der Öffentlichkeit auftreten.

Coco-Chanel-Bild1

6. Äußeres Auftreten und Schönheit der Frau als Erfolgsfaktor

Je älter die Dame, desto wichtiger ist es für sie schön zu sein. Chanel sagte immer: „Eine Frau kann mit 19 entzückend, mit 29 hinreißend sein, aber erst mit 39 ist sie absolut unwiderstehlich. Und älter als 39 wird keine Frau, die einmal unwiderstehlich war!“ Ich kenne viele 50 jährige Frauen, die noch attraktiver sind als die meisten normalen jungen Frauen die wenig Wert auf ihr Äußeres legen. Chanel selbst sah immer jung aus und blieb ihr ganzen Leben lang 20.
Zwei-, drei Mal im Jahrhundert betreten neue nicht standardisierten Schönheiten, die die ganze Welt erobern und neues Schönheitsideal etablieren, die Bildfläche. Chanel war eine Frau von dieser Sorte!

7. Sie hat auf andere Stoffe und Schnitte gesetzt

Ihre neuartigen Jerseykostüme sorgten in Modekreisen für große Aufmerksamkeit.
Perfekte, unkomplizierte Schnitte eroberten das Modebewusstsein der Frauen. Neu waren waagerecht gestreifte Jerseys ebenso wie die gekonnte Kombination von Tweed und blumengemusterter Seide. Neben einfarbigen Kleidern, unter denen das „kleine Schwarze“ die bedeutendste Neuerung der Modegeschichte war, finden sich kräftige Farbkontraste, weiße Kragen, Manschetten sowie Tücher.

Damenkostüm ala Coco Chanel

8. Sie passte sich immer ihrer Kundinnen an

Wie damals versuchte Chanel der schlechten Kaufkraft ihrer Kundinnen durch die Verwendung einfacher Materialien zu begegnen. Durch die Verwendung von Baumwollstoffen, sowie Reißverschlüssen konnte sie mit Erfolg Herstellungskosten senken. Schließlich sah sich Chanel gezwungen, wie auch andere Pariser Couturiers, die Preise ihrer Kollektionen um die Hälfte zu senken, um neue Kaufanreize zu schaffen.

9. Sie hat uns gezeigt, dass alles möglich ist…
Noch immer entwarf Chanel, die weder zeichnen noch schneidern konnte, ihre Kleider am Modell, mit Schere und Stecknadeln.

coco-chanel-blog-3

10. Sie verfolgte immer Ihren eigenen Kurs, unabhängig von anderen Bewegungen in der Modebranche.

Im Gegensatz zu den etablierten Modehäusern, die auf luxuriöse Kollektionen setzten, blieb sie immer ihrem Stil treu und arbeitete mit einfacheren Stoffen und Schnitten. Im den bunten 70er Jahren blieb sie, trotz heftiger Diskussionen um Mini- und Maxi, bei der für sie charakteristischen knieumspielenden Rocklänge.