Die Geschichte des Vintage Stils von den 20er Jahren bis in die 60er

Liebe Leserinnen, heute sprechen wir einmal über die Geschichte der Vintage Mode beginnend mit den 20ern bis in die 60er Jahren des letzten Jahrhunderts. Zeiten ändern sich, und somit nimmt auch die Mode etwas von den sozio-kulturellen Einflüssen auf. Speziell das Image und die Rolle der Frau unterliegen dabei ständigen Veränderungen.

Dieser Beitrag soll Euch einen kleinen Rückblick in die Vergangenheit ermöglichen…

Die goldenen 20er Jahre

Die Epoche der Gangster, der Prohibition und natürlich die Ära romantisch gekleideter Frauen. Kurze Frisuren, Zigaretten mit Mundstück, auffälliges Make Up und formlose Kleider dominierten das Erscheinungsbild der Dame von Welt.

Beginnend mit dem Jahr 1926 fingen die Damen dieser Zeit an Röcke und Kleider zu tragen, welche erst über dem Knie eine Linie zogen.

Die wichtigsten Eigenschaften dieser Zeit sind: eine tiefe Tallienlinie, assymetrische Kleider und Röcke, formlose Schnitte, Federn Accessoire bei Abendkleidern, Netze und Fransenborten…

shutterstock_199004540

30er Jahre

Die Zeit von Jazz und Charleston. Marlene Dietrich und Greta Garbo trugen damals Kleider mit Puffärmel. Das Image eines Teenagermädchens ohne Formen wechselte zur formvollendeten Weiblichkeit. Rundungen waren plötzlich in. In den 30er-40er Jahren führten Frauen wie Marilyn Monroe, Sophia Loren oder Elizabeth Taylor den Trend zur dünnen Taille und zum romantischen Polka Dop Muster ein. Auch die Haare wurden wieder länger. Die Garderobe war damals zugleich weiblich, akkurat aber auch praktisch am Tag und glamourös am Abend und in der Nacht. Für diese Zeit stehen wieder aktuelle Kragenaufsätze, Kleider und Tops mit Neckholder, Satin, Chiffon, Krepp und Viskose Stoffen.

40er Jahre

Die Zeit von Jazz und Charleston. Marlene Dietrich und Greta Garbo trugen damals Kleider mit Puffärmel. Das Image eines Teenagermädchens ohne Formen wechselte zur formvollendeten Weiblichkeit. Rundungen waren plötzlich in. In den 30er-40er Jahren führten Frauen wie Marilyn Monroe, Sophia Loren oder Elizabeth Taylor den Trend zur dünnen Taille und zum romantischen Polka Dop Muster ein. Auch die Haare wurden wieder länger. Die Garderobe war damals zugleich weiblich, akkurat aber auch praktisch am Tag und glamourös am Abend und in der Nacht. Für diese Zeit stehen wieder aktuelle Kragenaufsätze, Kleider und Tops mit Neckholder, Satin, Chiffon, Krepp und Viskose Stoffen.

50er Jahre

Der Vintage Stil entstand noch in den 50ern. Schon damals trugen modebewusste Frauen Kleidung die 20-30 Jahre vor Ihrer Zeit in Mode war um extravaganter auszusehen. Diese Epoche ist geprägt von Namen wie Pierre Balmain, Coco Chanel, Salvatore Ferragamo, Pierre Cardin, Yves Saint Laurent, und natürlich Christian Dior. Die Mode der 50er Jahre hat nun wieder die Tendenz zu Haute Couture und bringt Weiblichkeit, Luxus in der Modebranche. Die aktuelle Mode dieser Zeit richtet sich an elitäre Kreise, die nach dem Krieg ein Vermögen gemacht haben. In den ersten Jahren dieses Jahrzehntes waren Ideen von Christian Dior mit seinem New Look populär und wurden danach dann von der von Coco Chanel entwickelten Mode zur Geltung gebracht. Dies war die Zeit der Experimente… A-linien- und Bleistiftkleider waren sehr beliebt bei den Damen.

60er Jahre

Die Zeit der Eleganz, des Minimalismus und der einfachen Schnitte. Pastelltöne, Polka Dot Muster, blaue und rote Farben waren angesagt. Als dekoratives Element kamen Schleifen in Mode. Bis Mitte der 60er Jahre trugen alle noch das, was in den 50ern modern war. Danach drehte sich alles ganz plötzlich und Kleider sowie Röcke wurden um einiges kürzer als je zuvor. Mehr und mehr Frauen trugenKostüme, Kombinationen aus weiss und schwarz wurden zur Klassik. Einfache Schnitte wurden ergänzt durch Muster mit Pünktchen, Karos und grafischen Elementen. Die A-Linien Röcke wurden mit Blusen, Keilabsatzschuhen und Schals getragen. Die Capri Hosen erleben zu dieser Zeit Ihre Hochzeit. Entweder zu Top oder Hemd trugen die Damen dieser zeit Ballerinas.